Konzepte

Amoksicherung

Seit dem Ausklang des letzten Jahrtausends haben uns Meldungen von zahlreichen Amokläufen in Schulen und öffentlichen Gebäuden erschüttert. Solch exzessive Akte der Gewalt lassen sich nur verhindern, wenn eine Vielzahl an Massnamen und Initiativen ineinandergreifen. Amoksichere Türen sind dabei ein letztes Mittel, um dem Täter den Zugriff auf Leib und Leben der potenziellen Opfer zu verwehren.

Link Beschlagtechnik hat das Konzept der Amoksicherung als Ausstattungspaket zusammen mit den Partnern in der Schweiz und in Deutschland entwickelt, um den Bedürfnissen Komfort im Alltag und Sicherheit im Notfall gerecht zu werden. Sowohl Neubauten, wie auch ältere Gebäude, lassen sich damit sehr einfach - da stromlos - nachrüsten.

Durch die Betrachtung der Türe als Ganzes wurde das Konzept nicht als einzelne Produkte, sondern  als funktionelles Paket von Drücker, Schloss und Zylinder entwickelt.

  • Jeder, ob Schüler oder Lehrer, kann die Türe von innen ohne Schlüssel via Drehknopfzylinder verriegeln.
  • Nach dem Verriegeln lässt sich die Türe von aussen nur mittels eines passenden Schlüssels öffnen, zu welchem nur ausgesuchte Personen Zugriff haben. Duplikate sind im Handel nur mit Legitimation erhältlich.
  • Verriegelt ein Schüler aus Spass während des Schulbetriebs die Türe, kann der Lehrer diese mit seinem Schlüssel trotzdem öffnen.
  • Von innen kann die Türe jederzeit betätigt werden, sodass versehentlich eingeschlossene Personen den Raum verlassen können. Beim Zuschliessen der Türe bleibt diese von aussen verriegelt.
  • Fehlfunktionen sind weitestgehend ausgeschlossen: Das System funktioniert rein mechanisch, ohne elektrische/elektronische Komponenten. Dadurch entfallen auch Unterhaltsarbeiten wie Batteriewechsel.

www.amoksicherung.ch